Tag-Archiv für 'solidarität'

Licht an! – Geheime Dienste scheuen die Helligkeit

Wir dokumentieren an dieser Stelle, dass es in Jena und Umgebung momentan einige Anquatschversuche durch staatliche Behörden gibt und – so zeigt die Erfahrung – weiterhin geben wird. Wie immer wollen sie Informationen über linke Strukturen, Zusammenhänge und Personen herausfinden.

So ein Anquatschversuch kann euch jederzeit und überall treffen: Zuhause, unterwegs oder nach einer Zeug:innenvernehmung. Immer ist es erschreckend, von Fremden mit Namen und Einzelheiten angesprochen zu werden. Doch es gilt Ruhe bewahren und keine Aussagen machen. Denn ihr müsst euch eines immer wieder vergegenwärtigen: Bevor der Verfassungsschutz oder Staatsschutz jemanden ansprechen, werden genaue Erkundigungen über die Zielperson eingeholt. Das Überraschungsmoment mag zunächst auf ihrer Seite sein, doch unser wirksamstes Mittel war und bleibt: Licht ins Dunkel zu bringen, indem wir Öffentlichkeit schaffen.

Wer von einem Anquatschversuch betroffen ist, sollte offen in seinem Umfeld damit umgehen. Wir warnen euch vor Spekulationen und dem Stille-Post-Effekt und raten euch dringend, uns so schnell wie möglich zu kontaktieren. Das vermeintlich klandestine Weitertragen irgendwelcher Infos potenziert nur die Verunsicherung in der Szene und hilft schlussendlich den Bullen. Es ist wichtig, dass Infos über Anquatschversuche uns vertrauensvoll und zeitnah erreichen. Eine offener Umgang mag euch und andere auch vor weiteren derartigen Versuchen schützen.

Ein offener und vertrauensvoller Umgang miteinander ist der beste Gegenangriff. Macht euch klar, jede und jeden kann es treffen. Vorwürfe und Sorgen vor Konsequenzen schüchtern euch nur ein und behindern eure Aktivitäten. Es ist nie zu spät, sich mit uns über so ein Angequatsche zu unterhalten, auch oder gerade auch wenn ihr das Gefühl habt, etwas falsch gemacht zu haben. Nur so können wir euch auch rechtliche Infos zu den Be- und Androhungen geben, die es bei diesen Versuchen immer wieder gibt.

Deshalb: kommt zu uns und lasst uns gemeinsam etwas Helligkeit schaffen! So könnt ihr euch und andere schützen.

Getroffen hat es einige, gemeint sind wir alle
Solidarität ist unsere Waffe!

Neues von „Weimar im April“

Seit Kur­zem ist be­kannt, dass die Staats­an­walt­schaft gegen das Ur­teil des Rich­ters vom 30.8. (LINK) Be­ru­fung ein­ge­legt hat. Sie ist der Mei­nung, dass das Straf­maß dem „Un­rechts­ge­halt der Tat und der Per­sön­lich­keit der An­ge­klag­ten [!] nicht ge­recht wird“ und for­dert ein hö­he­res Straf­maß. Der Pro­zess wegen Wi­der­stan­des gegen eine der Be­trof­fe­nen wird also in die nächs­te In­stanz gehen. Wir sind nicht über­rascht und den­noch wü­tend. Für uns heißt das, die So­li­da­ri­täts­ar­beit zu in­ten­si­vie­ren und noch mehr für Öf­fent­lich­keit zu sor­gen. So­bald der Ter­min der Ver­hand­lung be­kannt ist, wird er hier ver­öf­fent­licht.

So­li­da­ri­tät ist eine Waffe!

PS: Die Kos­ten für die Pro­zes­se und die So­li­ar­beit stei­gen wei­ter, Spen­den hel­fen.

Ihr könnt eure Spenden an das Konto der Roten Hilfe Jena überweisen:
Rote Hilfe Jena
BIC GENODEM1GLS (GLS Bank)
IBAN DE77 4306 0967 4007 2383 09
Verwendungszweck: Weimar 04/12

Ein großes Hallo und vielen Dank…

…an alle Leute, die die Rote Hilfe 2013 unterstützt haben.

Danke für die großen und kleinen Spenden
Danke für die langweiligen und spannenden Infostände
Danke für die Mitgliederwerbungen und Ummeldungen
Danke für den Besuch unserer Veranstaltungen und die Werbung dafür
Danke für das Interesse und die Zuarbeiten für die beiden großen Themen
2013 „Fußstapfen“ und „Weimar im April“
Danke für den juristischen Beistand und die rechtliche Beratung

„Weimar im April“ wird uns auch im nächsten Jahr beschäftigen und auch
das eine oder andere neue Thema wird dazu kommen, also haltet euch auf
dem Laufenden…

…Solidarität ist eine Waffe!