Da singt doch eine*r?

Aus sicherer Quelle wissen wir, dass die Bullen eine sogenannte V-Person in Jena bzw. Szeneumfeld führen. Leider wissen wir (noch) nicht, wer diese Person ist. In dieser Situation sind nun zwei Dinge ganz wichtig:

Betreffend eurer politischen Aktionen, überlegt euch gut und genau, mit wem ihr was besprecht. Es gibt sicher gute Gründe, Aktionen besprechen. Fame ist kein guter Grund!
Gebt nicht mit Aktionen an, sprecht nicht mit anderen darüber und verbreitet keine Gerüchte!

Zum anderen werden auch einige von euch nun überlegen, wer es sein könnte. Hier ist es mega wichtig, dass nun keine wilden Gerüchte verbreitet werden! Die Erfahrung hat gezeigt, dass bei Vermutungen in solchen Fällen persönliche Ressentiments oftmals eine große Rolle spielen. Bitte unternehmt keine überstürzten Outings, Gruppenausschlüsse o.ä. Das Wissen über mögliche Informat*innen können die politische Arbeit einer ganzen Szene weitestgehend lahmlegen und langfristig schädigen, wenn damit unvorsichtig umgegangen wird! Das spielt den Repressionsorganen in die Hände.
Sprich also erst darüber, wenn du dir sicher bist, dass es Gründe für deinen Verdacht gibt. Sprich vorsichtig und ohne bereits Beschuldigungen zu erheben, mit ein, zwei Leuten, denen du vertraust, um zu sehen, ob nur du diesen Verdacht hast. Sprecht auf keinen Fall an (überwachten?) Telefonen, Chatgruppen oder in euren Wohnungen darüber, für solche Gespräche macht einen Spaziergang ohne Handys.
Wenn sich euer Verdacht erhärtet, meldet euch bei uns, damit wir gemeinsam einen Fahrplan machen, wie weiter vorzugehen ist.

Wir informieren euch, sobald wir konkretere Infos haben.
Meldet euch, wenn ihr Hilfe braucht und am wichtigsten: bleibt solidarisch!!!

Eure Rote Hilfe Jena

Ausführliche Infos zum Umgang mit V-Personen und Spitzeln findet ihr auch in der Broschüre „Schöner Leben ohne Spitzel“ https://www.berlin.rote-hilfe.de/wp-content/uploads/2015/07/schoener_leben_ohne_spitzel.pdf