14.03.14 – Solikundgebung für Josef

Wann: 14.​03.​14 – 13.​00 Uhr
Wo: Jo­han­nis­tor Jena

Unser Freund und Ge­nos­se aus Jena sitzt seit bald 7 Wo­chen in Wien im Ge­fäng­nis. Ob er wei­ter hin­ter Git­tern bleibt, ent­schei­det sich am Frei­tag!

Am 24. Ja­nu­ar fand in Wien der so­ge­nann­te Aka­de­mi­ker­ball statt, ein jähr­lich statt­fin­den­des Tref­fen füh­ren­der Ver­tre­te­rIn­nen rechts­po­pu­lis­ti­scher Par­tei­en, schla­gen­den Bur­schen­schaft­lern und Ho­lo­caust­leug­ne­rIn­nen aus ganz Eu­ro­pa. Im Ver­lauf der Ge­gen­pro­tes­te wur­den meh­re­re Per­so­nen von der Po­li­zei fest­ge­nom­men, dar­un­ter auch Josef, unser Freund und Ge­nos­se aus Jena. Im Ge­gen­satz zu allen an­de­ren wurde Josef je­doch nicht wie­der frei­ge­las­sen, son­dern be­fin­det sich seit­dem in Un­ter­su­chungs­haft im fer­nen Wien.

Schon im Vor­feld des Aka­de­mi­ker­balls hat­ten Rech­te gegen die Ge­gen­pro­tes­te ge­hetzt. Die Po­li­zei wie­der­um ver­such­te die Pro­tes­te von vorn­her­ein mög­lichst zu un­ter­bin­den und ging hart gegen De­mons­tran­tIn­nen vor. Die­sen Ein­schrän­kun­gen der Pro­test­mög­lich­kei­ten folgt nun die ju­ris­ti­sche Re­pres­si­on. Der bis­he­ri­ge Her­gang lässt be­fürch­ten, dass die ös­ter­rei­chi­sche Jus­tiz an Josef ein Ex­em­pel sta­tu­ie­ren will. Die bis­he­ri­gen Haft­prü­fun­gen fie­len alle ne­ga­tiv für Josef aus. Jedes Mal wurde ein an­de­rer, fa­den­schei­ni­ger Grund für die Haft­ver­län­ge­rung an­ge­führt.

Am 10.3. soll­te nun eine wei­te­re Haft­prü­fung statt­fin­den, doch am sel­ben Mor­gen reich­te die Staat­an­walt­schaft die An­kla­ge­schrift ein – ein kal­ku­lier­tes Ma­nö­ver, um die Haft­prü­fung aus­zu­set­zen: Nicht die Haft­rich­te­rin hat nun über Jo­sefs Ent­las­sung zu ent­schei­den, son­dern der Rich­ter/die Rich­te­rin der Haupt­ver­hand­lung gegen Josef. Diese Ent­schei­dung steht am Frei­tag an – wie sie aus­ge­hen wird, ist un­ge­wiss. Im schlimms­ten Fall muss Josef bis zur Haupt­ver­hand­lung wei­ter im Ge­fäng­nis blei­ben, und je nach Ur­teil viel­leicht sogar noch län­ger.

Wir sind wü­tend über die­ses Vor­ge­hen und for­dern die so­for­ti­ge Frei­las­sung un­se­res Freun­des und Ge­nos­sen!

Kommt zur Kund­ge­bung am Frei­tag am Jo­han­nis­tor und zeigt euch so­li­da­risch!

Un­se­re So­li­da­ri­tät, die könnt ihr haben! Frei­heit für Josef!