Neues von „Weimar im April“

Seit Kur­zem ist be­kannt, dass die Staats­an­walt­schaft gegen das Ur­teil des Rich­ters vom 30.8. (LINK) Be­ru­fung ein­ge­legt hat. Sie ist der Mei­nung, dass das Straf­maß dem „Un­rechts­ge­halt der Tat und der Per­sön­lich­keit der An­ge­klag­ten [!] nicht ge­recht wird“ und for­dert ein hö­he­res Straf­maß. Der Pro­zess wegen Wi­der­stan­des gegen eine der Be­trof­fe­nen wird also in die nächs­te In­stanz gehen. Wir sind nicht über­rascht und den­noch wü­tend. Für uns heißt das, die So­li­da­ri­täts­ar­beit zu in­ten­si­vie­ren und noch mehr für Öf­fent­lich­keit zu sor­gen. So­bald der Ter­min der Ver­hand­lung be­kannt ist, wird er hier ver­öf­fent­licht.

So­li­da­ri­tät ist eine Waffe!

PS: Die Kos­ten für die Pro­zes­se und die So­li­ar­beit stei­gen wei­ter, Spen­den hel­fen.

Ihr könnt eure Spenden an das Konto der Roten Hilfe Jena überweisen:
Rote Hilfe Jena
BIC GENODEM1GLS (GLS Bank)
IBAN DE77 4306 0967 4007 2383 09
Verwendungszweck: Weimar 04/12